cof

Tackersystem

Das altbewährte System für Fußbodenheizungen.

VOrteile

  • Relativ geringe Beschaffungskosten
  • flexible Verlegung möglich (z. B. im Altbau interessant)
  • sehr geringer Verschnitt bei der Verbundplatte (ca. 1 – 2 %)
  • schnelle Montage
20190130_164845

KLETTSYSTEM

Alternative zum Tackersystem.

VOrteile

  • s. Tackersystem
  • Änderungen während der Montage sehr unkompliziert
  • keine Tackernadeln notwendig
cof

Noppensystem

Beim Noppensystem sind runde oder eckige Noppen an der Oberseite der Dämmplatten angebracht, die etwas höher sind als die Heizungsrohre.
Sie weisen einen seitlichen Hinterschnitt auf, damit die Rohre besser in Position gehalten werden können.

Es gibt die Variante der Verbundplatte, wie beim Tacker- oder Klettsystem oder auch als sehr starke Folie, die auf bauseitig verlegte Trittschalldämmung verlegt werden kann.

VOrteile

  • Rohr kann durch den Schutz der Noppen nach der Montage nur schwer beschädigt oder
    ausseiner Position gebracht werden
MFH_Finowstr._28,_12045_Berlin_20191016_2235578050

TROCKENBAUSYSTEM

Beim TBS wird zunächst eine Dämm- bzw. Trittschallschicht mit vorgefrästen Nuten auf einen ebenen Untergrund aufgebracht um ungewollten Wärmeverlust und Geräusch- übertragung zun vermeiden.

Danach werden in die Nuten der Dämmplatten Wärmeleitbleche eingesetzt. Diese sorgen eine gleichmäßige Wärmeübertragung und geben der Konstruktion eine hohe Festigkeit.

Nun wird das Metallverbundrohr (zwingend erforderlich aufgr. Längenausdehnung und Montage als Mäander) verlegt.

Abschließend wird zum Schutz vor Kleberückständen bei der Trockenstrichmontage eine PE-Folie auf der gesamten Fläche verlegt.

VOrteile

  • deutlich geringere Aufbauhöhen als bei konventionellen Nasssystemen
  • niedriges Flächengewicht
  • kürzere Bauzeit, da Trocknungszeit wegfällt
Wandheizung_6

Wandheizung

Bei der Wandheizung werden die Heizelemente an einer Wand oder einem anderen Bauteil angebracht. Dabei werden die Heizschlangen mittels Clipschienen im Putz oder als Trockenbausystem verlegt.

Bei Außenwänden ist innen noch eine wärmedämmende Zwischenschicht vorzusehen. Dies ist bei der Montage dringend zu beachten.

An den Raum wird die Heizenergie in Form von Strahlungsenergie abgegeben. Eine Wandheizung kann als Außen- oder Innenwandsystem angebracht werden.

VOrteile

  • Ein mit Wandheizung beheizter Raum ist sehr viel behaglicher, als bei konventionellen
    Systemen (vor allem beim Kühlen)
  • Raumtemperatur kann bis zu zwei Grad niedriger gewählt werden
  • kann andere Heizsysteme, wie z. B. Eine Fußboden- oder Deckenheizung unterstützen
  • geringer Wärmeverlust, Umweltschonend
  • beugt Schimmelbildung vor
  • Fußboden muss nicht verändert werden
Deckenheizung_klein

Deckenheizung

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Deckenheizung zu realisieren:

Bei Variante 1 werden im Inneren einer abgehangenen Trockenbaudecke Heizregister verlegt. Alternativ werden Rohrleitungen auf Trockenbauplatten vormontiert und diese dann an der Decke oder einer Unterkonstruktion angebracht.

Beim Nasssystem wird bei neuen Decken das Heizrohr zwischen der ersten und zweiten Bewehrungslage befestigt und liegt somit im unteren Bereich der Betondecke. Bei Filigrandecken wird das Rohr im Fertigbetonelement hindurch gefädelt und befestigt. Bei bestehenden Decken werden die Rohre an der Rohdecke befestigt und später verputzt.

VOrteile

  • Sehr hohe Behaglichkeit (vor allem beim Kühlen)
  • geeignet für Kombination mit erneuerbaren Energien
  • Alternative oder Ergänzung zur Fußboden- oder Wandheizung
  • können auch zur Kühlung der Räume genutzt werden
20181017_175251_1

BETONKERNTEMPERIERUNG

Bei der BKT wird das Heizungsrohr meist auf der mittleren Bewehrungsebene befestigt, wodurch die gesamte Fläche der Betondecke zum Heizen oder Kühlen genutzt werden kann.

VOrteile

  • Systemtemperatur wird niedrig gehalten und Energie gespart
  • Nutzung von Sonnenenergie zum Heizen, bzw. Grundwasser zum Kühlen
  • Robustheit, da direkt im Beton verlegt
Schwingbodenheizung_klein

Schwingbodenheizung

Schwingbodenheizungen werden meistens in Sporthallen eingebaut. Sie heizen den Raum vom Boden aus, sodass sich kein Warmluftpolster an der Hallendecke bilden kann.

Durch die Entkopplung der Heizung vom Hallenboden ist sie sehr gut geschützt und hält auch größeren Menschenmengen stand. Außerdem geht keine Unfallgefahr durch störende Heizkörper aus.

Es gibt zwei Varianten: Clipschienensystem und Trockenbausystem.

Die Verlegung erfolgt doppel- oder dreifachmäanderförmig.

VOrteile

  • sauerstoffreiche, kühle Atemluft durch milde Strahlungswärme
  • keine störende Luftzirkulation (Zug)
  • Energieeffizienz durch Niedertemperaturbetrieb
Menü schließen